Nachstes Rennen: Sonntag 24. Juni 2018 Sommerpreis der Steher und 14. Derny-Championat - 14°°Uhr
Stehercup der Bundesländer - Samstag 06.10.2007                zurück

Bericht vom „Cup der Bundesländer“:

Schon Tage vor dem Rennen war sicher, dass das Wetter die Heidenauer Radrennbahn mit einem Hoch beglücken würde. Pünktlich war die Sonne dann auch zur Stelle. Doch groß war der Schreck, als sich 30 Minuten vor dem Rennbeginn herausstellte, dass die tiefer stehende Sonne herbstliche Schatten auf die Bahn warf und dort die Feuchtigkeit der kalten Nacht immer noch nicht weglecken konnte. So war schnelles Handeln gefragt. Mit vereinten Kräften fuhren Autos, Stehermaschinen und auch die Rennfahrer auf der Bahn um sie zu trocknen. Das half zwar, brachte aber im Kernschatten hinter der Bande nicht den erhofften Erfolg. Bei den hohen Renngeschwindigkeiten war den Verantwortlichen die Rutschgefahr zu groß. Es half, wie in vielen anderen Situationen, wieder einmal die Feuerwehr. Die Heidenauer Kollegen rückten mit einem groß dimensionierten Gebläse an und bliesen den Rest der Feuchtigkeit einfach weg. Danke an die Heidenauer Feuerwehr, die das Steherrennen rettete!

Die mittlerweile 1000 Zuschauer beobachteten das kurzweilige Spektakel und hatten großes Verständnis, auch dank der erklärenden Worte des Sprechers Frank Schneider. So konnte dann unter herzlichem Beifall mit einer Stunde Verspätung bei phantastischen Bedingungen die Veranstaltung mit der Fahrerpräsentation beginnen. Vorgestellt wurden Fahrer und Schrittmacher von 6 Mannschaften. Die Gastgeber stellten 2 Teams.

Bild

Der Altmeister Ralf Keller aus Leipzig feierte sein Come-back und fuhr mit Ronny Freiesleben hinter Schrittmacher Lutz Weiß für Sachsen I. Die Heidenauer Dirk Wettengel und René Heinze hatten sich in einem internen Ausscheidungsrennen für Sachsen II qualifiziert. Geführt wurden sie vom Heidenauer Wilfried Kluge. Nordrhein-Westfalen hatte mit Jan-Eric Schwarzer, Deutscher Stehermeister 2007, und Andreas Hildebrandt 2 erfolgreiche Steher und mit Christian Dippel auch einen nicht minder erfolgreichen Schrittmacher. Die Mannschaft aus Bayern bildeten Mario Vonhof, Sebastian Körber und die Schrittmacherlegende Dieter Durst. Heinz Spielmann führte die Rennfahrer Macel Möbus und Patrick Wolfrum für die Mannschaft aus Brandenburg. Blieben noch die Schweizer Gäste zu nennen, es waren der Europameister der Steher von 2006 Giuseppe Atzeni und der mehrfache Schweizer Meister Peter Jörg am Start. Als Schrittmacher fuhr für sie René Kluge.

Bild

Dann ging es Schlag auf Schlag. Das vertraute Motorengeknatter der AWOs begleitete den ersten Lauf über 15 km. Bei den interessanten Positionskämpfen stimmten sich die Zuschauer auf die kommenden spannenden Wettbewerbe ein. Es siegten in diesem Lauf die Mannschaft Bayern vor den Schweizer Gästen. Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus NRW. Sachsen I belegte den 4. Platz. In der Pause gab es Livemusik der Gruppe „Formant“ und eine Vorstellung der Heidenauer Nachwuchsfahrer.

Bild

Der 2. Lauf , ebenfalls über 15 km, stand ganz im Zeichen des jungen Heidenauer Nachwuchsfahrers René Heinze. Er lieferte sich mit den gestandenen Fahrern bis zur letzten Runde packende Duelle. Erst kurz vor dem Ziel gab er sich dem Schweizer Peter Jörg geschlagen. Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus Bayern.

Bild

In der Rennpause sahen die mehr als 1000 Zuschauer dann den letzten Lauf des DSC-Cup, einer Wettkampfserie im Punktefahren. Bei diesem interessanten Rennen siegte bei den Junioren U19 Jens Neubert (DSC) vor Kurt Ender und Roland Ludwig (beide SSV). In der Kategorie Männer Elite gewann René Obst (3C Gruppe) vor Uwe Hartmann und Johannes Heider (beide DSC).

Bild

Der folgende 3. Lauf über 20 km brachte einen spannenden Dreikampf zwischen Bayern, NRW und der Schweiz. Das bessere Ende hatte nach einer Energieleistung der Deutsche Stehermeister von 2007 Jan-Eric Schwarzer für sich. Nach ihm kam der Schweizer Europameister von 2006 Giuseppe Atzeni auf dem 2. Platz und die Mannschaft von Bayern mit Sebastian Körber auf dem 3. Platz ein. Interessant für die Zuschauer waren die beiden Interviews mit dem Präsidenten des Sächsischen Radfahrerbundes Harald Redepennig und dem Olympiateilnehmer Carsten Bergemann.

Bild

Die Siegerehrung für den DSC-Cup verschaffte den Aktiven und Zuschauern eine kurze Erholungspause. Die von der Fleischerei Socher aus Schwarzheide gestifteten Preis wurden vom Ehrengast des Herbstpreises Siegfried Socke, einst selbst aktiver Rennfahrer auf der Heidenauer Bahn, und Manfred Deckert vom DSC überreicht.

Bild

Danach kam der denkwürdige 4. Lauf des Renntages. Wieder war es der junge Heißsporn René Heinze, der für beste Unterhaltung sorgte. In einem furiosen Rennen beschäftigte er seine Konkurrenten. Der Routinier Ralf Keller musste bald abreißen lassen. René Heinze fuhr ein höllisches Tempo. Gegen alle Vermutungen hielt er das durch bis zum Schluss. Der Schweizer Peter Jörg versuchte vergeblich an ihm vorbeizukommen. Auch Mario Vonhof versuchte wieder und wieder die Spitze zu übernehmen, aber René Heinze wehrte alle Attacken ab. Alle Zuschauer standen und feuerten René frenetisch an. Erst in der letzten Runde gelang es Mario Vonhof mit einem fulminanten Antritt auf der Gegengeraden an dem Gespann Kluge/Heinze vorbeizufahren. Bei der abschließenden Siegerehrung übergab der 1. Vorsitzende des SSV Heidenau Frank Müller neben den Pokalen auch die von der Freiberger Brauerei gestifteten Preise an die Sieger.

Bild

Es gewannen:
1. Bayern: Mario Vonhof/Sebastian Körber mit Schrittmacher Dieter Durst
2. Schweiz: Peter Jörg/Giuseppe Atzeni mit Schrittmacher René Kluge
3. Nordrhein-Westfalen: Jan-Eric Schwarzer/Andreas Hildebrandt hinter Christian Dippel
4. Sachsen II: Dirk Wettengel/René Heinze hinter Wilfried Kluge
5. Sachsen I: Ralf Keller/Ronny Freiesleben hinter Lutz Weiß
6. Brandenburg: Macel Möbus/Patrick Wolfrum hinter Heinz Spielmann

Müller
SSV Heidenau

Bild

zurück

 
design by masterhomepage.ch - modyfied by Daniel Kaiser
Google+